Undine

Ein Film von Christian Petzold
27. August 2020

Das Wasser ist ihr Element. Undine wohnt in Berlin, ist Historikerin und Expertin für Stadtentwicklung. Ihr Leben verläuft in geordneten Bahnen, bis ihr Freund sie aus heiterem Himmel verlässt. Wenn Undines Liebe verraten wird, so heisst es in einer jahrhundertealten Sage, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist. Undine aber will das alles nicht, sie will nicht gehen. Sie begegnet dem Industrietaucher Christoph, der in der geheimnisvollen Unterwasser-Welt eines Sees arbeitet. Die beiden verlieben sich ineinander – doch Christoph ahnt, dass Undine ein Geheimnis hat…

Die Undine-Sage hat Künstlerinnen und Künstler seit jeher inspiriert, so etwa Friedrich de la Motte Fouqué, Peter Tschaikowski und Ingeborg Bachmann. Mit traumwandlerischer Sicherheit holt Petzold den Stoff jetzt ins Reich des Kinos: «Undine» ist die faszinierende, in der Gegenwart spielende Neuinterpretation des Mythos der geheimnisvollen Wasserfrau. Wie bereits in Petzolds letztem Film «Transit» glänzen auch hier Paula Beer («Frantz», «Bad Banks») und Franz Rogowski («In den Gängen») in den Hauptrollen. Ein verzauberndes modernes Märchen in einer entzauberten modernen Welt, traumhaftes Kino mit magischen Bildern.  

Berlinale 2020
Silberner Bär - Beste Darstellerin
Preis der internationalen Filmkritik (FIPRESCI)

Deutscher Filmpreis 2020
Zwei Nominationen
Bester Spielfilm, Beste Tongestaltung

 

Details zum Film

Regie

Christian Petzold

Mit

Paula Beer, Franz Rogowski, Jacob Matschenz

Genre

Drama

Land, Jahr, Dauer

DE/FR 2020, 90'

Jugendfreigabe

12

Format

DCP, Farbe, Flat, Dolby Digital 5.1