The Fall of the American Empire

Ein Film von Denys Arcand
8. August 2019

Pierre-Paul hat einen Doktortitel in Philosophie, doch trotzdem arbeitet der Mitdreissiger als Kurier – für ihn der Beweis, dass er zu intelligent ist, um erfolgreich zu sein, weil diese Welt von Dummheit regiert wird. Da trifft ihn das Glück, das angeblich nur mit den Dummen ist: Er wird Zeuge des gründlich schief gelaufenen Überfalls, bei dem fast alle Beteiligten das Zeitliche segnen. Pierre-Paul bleibt allein mit dem erbeuteten Geld zurück. Kurzerhand reisst er die beiden prall gefüllten Säcke an sich. Aber so viel schmutziges Geld auszugeben ist nicht einfach. Bald sind ihm die Mafia, das Finanzamt und zwei gewiefte Polizisten auf den Fersen. Pierre-Paul braucht die Hilfe von Profis… dem ehemaligen Biker-Boss Sylvain «The Brain», ein Ex-Knacki und selbst ernanntes Finanzgenie, und dem Escort-Girl Aspasie.

Mit «The Fall of the American Empire» setzt Arcand seine thematische Trilogie fort. Während er sich in «The Decline of the American Empire» auf soziale Missstände konzentrierte und sich im Oscar-gekrönten «The Barbarian Invasions» mit kulturellen und politischen Ideologien beschäftigte, richtet er seine Aufmerksamkeit nun auf die grösste moralische Katastrophe unserer Zeit: Geld. Wie von Arcand gewohnt, verbindet auch dieser Nachfolger Gesellschaftskritik mit einer grossen Portion Humor. Herausgekommen ist eine intelligente Raubüberfall-Komödie, die Spass macht und am Ende auf berührende Weise zeigt, welche Werte wirklich wichtig sind.

Details zum Film

Regie

Denys Arcand

Mit

Maxim Roy, Rémy Girard, Vincent Leclerc

Genre

Komödie

Land, Jahr, Dauer

CA 2018, 128'

Jugendfreigabe

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Ein heiteres Heist-Movie über die Unmoral des Geldes.» IndieWire

«Aufgeladen mit Witz, Zynismus und sozialistisch angehauchtem Idealismus, ist Denys Arcands ‹The Fall of the American Empire› ein überaus amüsantes Nachsinnen über die Exzesse und Amoral des Kapitalismus.» Variety

«‹The Fall of the American Empire› – Arcand in seinem zynischsten und scharfsinnigsten Zustand.» Cinemablographer.com

«Eine subtile Erforschung der zeitgenössischen Gesellschaft.» Piers Handling, CEO und künstlerischer Leiter Toronto International Film Festival