Paul Nizon: Der Nagel im Kopf

Ein Film von Christoph Kühn
Paul Nizon: Der Nagel im Kopf

«Paul Nizon: Der Nagel im Kopf» ist von Paul Nizons Reise an die eigenen Grenzen inspiriert. Beginnend mit den 60er-Jahren, in denen der damals noch erfolglose Romancier und Familienvater in Zürich sein Geld mit journalistischen Brotarbeiten voller provokativer Heimatkritik verdiente, zeigt der Film seinen Aufbruch nach Paris und seinen Durchbruch in der französischen Metropole. Hier gelang Nizon eine radikale Selbstbefreiung, in deren Folge sein Traum von der poetischen Existenz in Erfüllung ging.

Im Zentrum des Filmes steht der heute 90-jährige Paul Nizon, der auf selbstironische, direkte Art Einblicke in sein Leben und Schaffen gewährt. So entsteht das intime Porträt eines grossen literarischen Aussenseiters, für den das Wagnis des Lebens und das Wagnis des Schreibens zu ein- und demselben Kunstwerk verschmelzen.

Solothurner Filmtage 2020
Panorama

Details zum Film

Regie

Christoph Kühn

Mit

Paul Nizon

Genre

Dokumentarfilm

Land, Jahr, Dauer

Schweiz 2020

Jugendfreigabe

Format