Les Misérables

Ein Film von Ladj Ly
9. Januar 2020

Stéphane ist neu bei einer Polizei-Sondereinheit des Pariser Vororts Montfermeil. Mit Chris und Gwada stehen ihm erfahrene Teamkollegen zur Seite. Schon an Stéphanes erstem Arbeitstag wird klar, dass die drei sehr unterschiedlich auf die Spannungen unter den verschiedenen Gruppen im Ort reagieren. Dann gerät die Situation bei einer Verhaftung ausser Kontrolle – und dabei filmt eine Drohne jede Bewegung der völlig überforderten Polizisten…

Regisseur Ladj Ly führt uns ins pulsierende Leben von Montfermeil bei Paris, wo er selbst aufgewachsen ist. Ein Ort, laut, bunt, wild und roh. Hier liess Victor Hugo 1862 seinen Roman «Les Misérables» («Die Elenden») spielen. Hier muss man, um zu bestehen, die Regeln der Strasse kennen. Ladj Ly kennt sie, das spürt man vom ersten Bild seines Spielfilms an. Am Festival in Cannes wurde er mit dem Jury-Preis ausgezeichnet, Frankreich schickt ihn ins Rennen um die Oscars 2020. «Les Misérables» ist einer der stärksten französischen Filme seit dem Kult gewordenen «La Haine»: Ein Hochspannungs-Thriller, der vor Dringlichkeit vibriert – authentisch, eindringlich, explosiv.

Festival de Cannes 2019
Jury Preis
Arthouse-Kinopreis Special Mention

Zurich Film Festival 2019
Gala Premiere

Details zum Film

Regie

Ladj Ly

Mit

Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djibril Zonga, Jeanne Balibar

Genre

Drama

Land, Jahr, Dauer

FR 2019, 102‘

Jugendfreigabe

14

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Atemberaubend!» Le Monde

«Ladj Ly stellt die Frage, was passiert, wenn sich die Wütenden und Vernachlässigten nicht mehr bekriegen, sondern verbünden.» Kino-Zeit.de

«Ein berauschender Trip aus Humor, Zynismus, Energie und Raffinesse.» The Guardian

«Ein unbedingter Realismus weit jenseits irgendwelcher Klischees ist die grosse Stärke von ‹Les Misérables›». Die Zeit

«‹Les Misérables› hat alles, was es zum Kultfilm braucht.» RTS Culture

«Ein hochexplosiver, gnadenlos energetischer Film über die komplizierte Beziehung zwischen Staat und abgehängter Gesellschaft, der stark anfängt und grandios endet.» Filmstarts.de

«Ein vor Dringlichkeit vibrierender Thriller.» NZZ am Sonntag

«Explosiv! Ein feurig-urbaner Thriller.» The Hollywood Reporter

«Fulminant!» ARD (ttt - Titel, Thesen Temperamente)

Kinos

Biel/Bienne, Lido
Châtel-Saint-Denis, Sirius
Cossonay, Cinéma Casino
Genève, Scala
La Neuveville, Cinéma de la Neuveville
Les Breuleux, Cinéma Lux
Morges, Cinéma Odéon
Oron-la-Ville, Cinéma d'Oron
Sainte-Croix, Cinéma Royal
Yverdon-les-Bains, Bel-Air
Zürich, Riffraff