Les Hirondelles de Kaboul

Ein Film von Zabou Breitman, Eléa Gobbé-Mévellec
5. Dezember 2019

Sommer 1998 in Kabul. Zunaira ist jung und voller Lebenshunger. Diesen zu stillen ist alles andere als einfach: Die Kinos und Theater in ihrer von den Taliban besetzten Heimatstadt sind geschlossen, Musik ist aus der Öffentlichkeit verbannt, die Universität liegt in Trümmern. Also verbringt Zunaira viel Zeit zu Hause, wo sie auch ihren Freund Mohsen trifft. Die zwei lieben sich von ganzem Herzen – doch dann verändert ein dramatischer Zufall alles…

Eindringliche Bilder, eine bewegende Geschichte, stimmige Figuren: «Les Hirondelles de Kaboul» hat das Publikum bereits an der Uraufführung am Festival de Cannes 2019 verzaubert. Der Animationsfilm basiert auf Yasmina Khadras Roman «Die Schwalben von Kabul», den die Regisseurin Zabou Breitman und die Illustratorin Eléa Gobbé-Mévellec mit Bravour für die Leinwand adaptiert haben. Die 1998 angesiedelte Geschichte erzählt von Unterdrückung, vom Kampf um ein würdevolles Leben, von der Kraft der Frauen, und ist damit auch heute von ungeminderter Aktualität. Ein starker Film, fesselnd und intensiv.  

 

Festival de Cannes 2019: Un certain regard

Fantoche 2019: Aktuelle Langfilme

Details zum Film

Regie

Zabou Breitman, Eléa Gobbé-Mévellec

Mit

Hiam Abbass, Swann Arlaud, Simon Abkarian, Zita Hanrot

Genre

Drama, Animation

Land, Jahr, Dauer

FR, CH, 2019, 80'

Jugendfreigabe

12 (14)

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Ein Film voller Emotionen, mit Bildern von grosser Schönheit und nuancierten Figuren.» RTS

« Ein ganz starker Film!» 20 Minutes

«Eine bewegende Hymne an die Freiheit.» Le Temps

«Voller Zärtlichkeit und voller Schrecken – die Verfilmung von Yasmina Khadras Roman ist zutiefst ergreifend.» Paris Match

«Ein schöner, kraftvoller Film gegen den Fundamentalismus.» Premiere

«Eine Geschichte voller Tragik, die von einer unzerstörbaren Hoffnung auf eine bessere Zukunft durchzogen ist.» RogerEbert.com

«Eine wahre Kino-Perle.» Télérama

«Unbedingt sehenswert.» ELLE

Kinos

Chexbres, Cinéma de la Grande Salle
Frauenfeld, Luna
Genève, Cinélux
Le Sentier, La Bobine
Luzern, Bourbaki
Stein am Rhein, Cinema Schwanen
Zürich, Riffraff