Les dames

Ein Film von Stéphanie Chuat, Véronique Reymond
11. April 2019

Sie sind ledig, verwitwet oder geschieden. Sie hatten Kinder, Ehemänner und Jobs. Sie haben gelebt, und sie wollen vor allem eines: weiterleben und das Leben geniessen. LES DAMES blickt in das Privatleben von fünf Frauen über sechzig, die Tag für Tag diskret gegen die Einsamkeit kämpfen, in einem Alter, in dem viele dem Gefühlsleben längst Adieu gesagt haben. Und die Liebe? Die Damen glauben natürlich daran, denn zum Lieben ist es nie zu spät.

Die Schweizer Regisseurinnen Stéphanie Chuat und Véronique Reymond kennen sich aus der Schulzeit. Ihr erster Langspielfilm «La petite chambre» war der Schweizer Oscar-Anwärter 2011 und gewann diverse Preise, u. a. den Schweizer Filmpreis Quartz für den besten Film und das beste Drehbuch. «Les dames» gehörte nach dem Start in der Romandie zu den erfolgreichsten Dokumentarfilmen des Jahres 2018. Mit viel Feingefühl und Humor widmen sich die zwei Regisseurinnen den fünf charmanten und lebensfrohen Frauen.

Details zum Film

Regie

Stéphanie Chuat, Véronique Reymond

Genre

Dokumentarfilm

Land, Jahr, Dauer

Schweiz 2018, 81'

Jugendfreigabe

6 (14)

Format

Medienstimmen

 «LES DAMES wird in den Herzen von Frauen jeden Alters nachklingen.» 20 Minutes

 «Stéphanie Chuat und Véronique Reymond geben Hoffnung und sie beherrschen die Kunst, es auch auszudrücken.» 24 Heures

 «Wenn das Leben sie auch nicht verschont hat, ihr Optimismus und ihre Beharrlichkeit machen Mut.» Femina

 «Stéphanie Chuat und Véronique Reymond nehmen sich eines Themas an, das ziemlich düster hätte sein können und machen daraus einen sehr fröhlichen Film.» La Liberté

 «Dank dieser fünf über ein Jahr lang begleiteten Frauen tritt ein unsichtbarer Teil der Bevölkerung ins Licht.» Le Temps

 «Eine vielsagende Dokumentation. Ein unendlich respektvoller und positiver Wohlfühlfilm über die Wirklichkeit.» Le Quotidien jurassien