Gundermann

Ein Film von Andreas Dresen
13. September 2018

Ein Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Querdenker und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Der andere bespitzelt und selbst bespitzelt wird: Gerhard Gundermann. Kurz vor dem Ende der DDR arbeitet er im Braunkohle-Tagebau und veröffentlicht erste Platten. Mit seinen bittersüssen Texten und Liedern über Heimat, Liebe und Vergänglichkeit singt er sich in die Herzen eines immer grösseren Publikums. Als «Gundi» nach dem Fall der Mauer mit seiner Familie ohne weiteres von seiner Musik leben könnte, will er seinen Baggerfahrer-Job nicht aufgeben…

«Gundermann» ist Liebes- und Musikfilm, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. Wie kaum einem anderen gelingt es Regisseur Andreas Dresen auch in seinem neuen Spielfilm, im Alltäglichen das Besondere sichtbar zu machen. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Und er erzählt mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor aus dem Leben von Gerhard «Gundi» Gundermann (1955 - 1998), dessen Geschichte und dessen Songs die Seele auch heute noch zum Klingen bringen – und einen nicht mehr loslassen.

Details zum Film

Regie

Andreas Dresen

Mit

Alexander Scheer, Anna Unterberger, Axel Prahl

Genre

Biopic

Land, Jahr, Dauer

D 2018, 128'

Jugendfreigabe

6 (12), ZH: J/12

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Ein toller Film mit beeindruckenden Bildern und einem kongenialen Hauptdarsteller.» Aspekte

«Hautnah, ungekünstelt: bei Andreas Dresen ist man immer mittendrin statt nur dabei.» Programmkino.de

«Alexander Scheer verkörpert Gundermann stimmig bis in die kleinste Geste.» ZDF

«Klug, einfühlsam, vielschichtig und sehr berührend.» Epd Film