Alice et le maire

Ein Film von Nicolas Pariser
2. Juli 2020

Paul Théraneau, dem sozialistischen Bürgermeister von Lyon, geht es schlecht. Nach dreissig Jahren in der Politik fühlt er sich völlig leer und hat einfach keine Ideen mehr. Da fasst er einen ungewöhnlichen Entschluss: Er stellt die junge und brillante Philosophin Alice Heimann als persönliche Assistentin für den gedanklichen Austausch an. Sie soll ihn aus der Reserve locken und seinem müden Geist wieder auf die Sprünge helfen. Doch im Verlaufe ihrer immer intensiveren Diskussionen stellt sich allmählich die unvermeidliche Frage: Sind Philosophie und das politisch Notwendige miteinander vereinbar?

«Alice et le maire» ist Nicolas Parisers zweiter Langspielfilm und feierte seine Premiere an den Internationalen Filmfestspielen von Cannes im Rahmem der Quinzaine des réalisateurs. Fabrice Luchini und Anaïs Demoustier beeindrucken mit ihrem Schauspiel als ungleiches und dennoch harmonisches Gespann. Ein kritisch-komödiantischer Blick hinter die Kulissen der Politik – inspirierend und gespickt mit intelligenten Dialogen.

Filmfestival de Cannes 2019
Quinzaine des Rèalisateurs

Details zum Film

Regie

Nicolas Pariser

Mit

Fabrice Luchini, Anaïs Demoustier, Nora Hamzawi, Antoine Reinartz

Genre

Drama

Land, Jahr, Dauer

Frankreich 2019, 105'

Jugendfreigabe

8 (16)

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Eine politische Chronik voller Humor und Intelligenz, mit einem Fabrice Luchini, wie man ihn noch nie gesehen hat.» Avant-Première

«Brillant geschrieben und inszeniert.» Les Inrocks

«Eine scharfsinnige Betrachtung über die Ausübung von Macht.» Télérama

«In einer feinen und fesselnden Auseinandersetzung verleiht Nicolas Pariser den verschiedenen Facetten eines demokratischen Krisenzustandes Substanz.» Daily Movies

«Der Film besticht mit situativem Humor und tollen schauspielerischen Leistungen.» OutNow

Kinos

Stein am Rhein, Cinema Schwanen