DE | FR

Kinostart am 22. Juni

Fai bei sogni (Träum was Schönes)

Ein Film von Marco Bellocchio
Mit Valerio Mastandrea, Bérénice Bejo, Guido Caprino
IT 2016, 134 Min.



Massimo aus Turin ist neun. Er liebt seine Mutter über alles. In den glücklichen 1960er-Jahren tanzt er mit ihr Twist und darf sich an sie gekuschelt im Fernsehen Horrorfilme anschauen. Eines Morgens erfährt er, dass sie in der Nacht gestorben ist. Warum? Der aufgeweckte Junge bekommt Antworten, die er nicht wirklich glauben mag. Jahre später ist aus Massimo ein erfolgreicher Journalist geworden. Doch die Erinnerung an den rätselhaften Verlust seiner Mutter hat nie ganz aufgehört, an ihm zu nagen. Bis ihm die Begegnung mit einer Frau ganz neue Türen öffnet...

«Fai bei sogni» basiert auf dem autobiografischen Bestseller-Roman des renommierten italienischen Journalisten Massimo Gramellini. Regie-Legende Marco Bellocchio («I pugni in tasca») hat ihn in einen herausragend inszenierten, betörend bebilderten, exzellent gespielten Film verwandelt. «Fai bei sogni» erzählt von Lebensmut, Selbstfindung und der Kraft der Veränderung. Ein virtuoses Meisterstück - und einer der ergreifendsten Filme von Marco Bellocchio.

In Zusammenarbeit mit: Italienisches Kulturinstitut Zürich